RUF UNS AN (DE/DA/ENG)
+49 4664 2830428
Warenkorb0Produkt(e)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Blähbauch 1x1: Warum dein Bauch anschwillt und was du dagegen tun kannst

Bloated Stomach

| Ein Blähbauch kann aus verschiedenen Gründen auftreten; von einfach zu viel zu essen, bis hin zu einem nicht diagnostizierten medizinischen Problem.

Völlegefühl: Nichts kann es scheinbar verschwinden lassen; nicht die neue Mode Diät und auch nicht der Versuch beim Essen nicht so viel Luft zu schlucken.

Es wird geschätzt, dass zwischen 10 und 25% der gesunden Menschen irgendwann in ihrem Leben das Gefühl haben, aufgebläht zu sein, und dies ist noch häufiger bei Menschen, die an Reizdarm (IBS) und Verstopfung leiden

 

Das "Lustige" ist jedoch, dass wir uns nicht ganz sicher sind, was die Blähungen verursacht.

 

Dr. Rebecca Reynolds, Ernährungsdozentin an der University of New South Wales, sagt, dass "Völlegefühl ein Gefühl von Gasigkeit oder ein Gefühl der Bauchdehnung bedeuten kann, aber messbare Dehnung nicht unbedingt auftritt."

 

"Völlegefühl kann von anderen Dingen wie Schmerzen, Übelkeit, Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen, Verstopfung, Durchfall und mehr begleitet werden", sagt Reynolds.

 

Aber was ist eigentlich übermäßiges Gas? Der Darm produziert täglich rund 25 Liter Gas (von Gastroenterologe Terry Bolin in einem Stück für The Conversation geschrieben).

 

"Im Durchschnitt furzen Männer 12 Mal am Tag, während Frauen sieben Mal - Portionen von 30 bis 120 Milliliter - furzten. Die Gesamtmenge entspricht einem aufgeblasenen Partyballon", schreibt Bolin.

 

Die Ursache für Blähungen könnte fast alles sein

Reynolds weist auch darauf hin, dass Blähungen häufig durch plötzliche Änderungen in der Ernährung (z. B. ein großes Weihnachtsessen) erklärt werden, die Ursache dafür können viele verschiedene Faktoren sein.

 

"Es kann Stress sein, Luft schlucken, kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke zu sich nehmen, zu viel zu viel essen, oder Sie haben ein nicht diagnostiziertes oder schlecht verwaltetes medizinisches Problem im Bauch", rät Reynolds.

 

"Zu den Darmproblemen gehören das Reizdarmsyndrom (IBS), die Zöliakie, die Morbus-Chron-Krankheit, die Laktoseintoleranz usw."

 

Wenn du regelmäßig Blähungen bekommst, solltest du dich an einen Arzt wenden

Charlene Grosse, eine anerkannte praktizierende Ernährungsberaterin und Sprecherin der australischen Vereinigung der Diätetiker, erklärt, dass es nicht bloße Aufblähung ist, die nicht unbedingt auf das Essen zurückzuführen ist.

 

"Es ist wichtig, die Selbstdiagnose zu vermeiden - der erste Weg bei regelmäßige Blähungen sollte zu einem zugelassenen medizinischen Angestellten, wie Ihrem Hausarzt, sein", sagt Grosse.

 

"Wenn sich herausstellt, dass Lebensmittel der Auslöser sind, kann es eine ganze Reihe von Gründen für ein Völlegefühl sein; diese könnten von plötzlich zu viel Ballaststoffen bis zu Laktoseintoleranz oder Zöliakie reichen."

 

Eine Hauptursache für Gase im Magen sind fermentierbare Kohlenhydrate, Zucker, die im Dickdarm fermentieren und dabei Gas freisetzen. Fermentierbare Kohlenhydrate kommen natürlicherweise in Lebensmitteln wie Äpfeln, Birnen, Trockenfrüchten und Gemüse mit hohem Ballaststoffgehalt, wie gebackenen Bohnen und Linsen vor.

 

Reynolds sagt, dass Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen sind, häufig die Verursacher sind.

 

"Diese Nahrungsmittel erreichen den Dickdarm und werden von den dort lebenden Bakterien fermentiert, und dieser Prozess produziert Magengas", sagt Reynolds.

 

"Dies ist normalerweise eine gute Sache, außer wenn diese Bakterien eine übermäßige Menge an Brennstoff erhalten, weshalb sie Gas überproduzieren."

 

Hier sind die Tipps von Dr. Reynolds zur Minimierung von Blähungen:

 

DO-NOT'S:

 

  • Nicht zu viel auf einmal essen - dein Dickdarm kann nur eine bestimmte Menge Nahrung auf einmal verarbeiten

 

  • Trinkhalme für Getränke verwenden - Sie können manchmal dazu führen, dass du mehr Luft schluckst als nötig

 

  • Rauchen. Es trägt auch dazu bei, zu viel Luft zu sich zu nehmen (ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören).

 

  • Konsumieren einer übermäßigen Menge an kohlensäurehaltigen Getränken, wie Bier, und kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken, wie Cola.

 

  • Nahrungsmittel, die künstlichen Zucker wie Xylit enthalten

 

DO'S:

  • Erlaube dir selber Gas abzulassen - ziemlich einleuchtend! Es ist die menschliche Natur! (Sei jedoch vorsichtig, wann und wo)

 

  • Setz dich hin und nehme dir Zeit beim Essen, versuche Essen und trinken langsamer zu dir zu nehmen

 

  • Betätige dich regelmäßig sportlich, Sport senkt das Stresslevel

 

  • Esse ballaststoffreich und trinken Sie viel Wasser, um Verstopfung zu vermeiden

 

  • Versuchen Sie Nahrungsergänzungsmittel, die bei der Verdauung helfen und Bauchbeschwerden lindern können, wie z.B. Gasex von Himalaya Herbal Healthcare